Mustang als meistverkauftes Muscle-Car abgelöst

Meine Güte, was ist denn da passiert? Jahrelang war der Ford Mustang weltweit das meistverkaufte Muscle-Car, jetzt wurde er ausgerechnet von Erzfeind Dodge Challenger vom Thron gestoßen. 2021 war somit das schlechteste Verkaufsjahr des Mustang seit 1964!

2021 wurden offiziell weltweit "nur" 52.414 Stück des Mustang verkauft, das entspricht einem Rückgang von 14,2 % gegenüber 2020. Die bisher schlechtesten Jahre bezogen auf die Verkaufszahlen waren das Jahr 2020 (61.000 Stück) und das Jahr 2009 (66.000 Stück).


Dodge vermeldete hingegen 2021 54.314 Challenger-Verkäufe, was wiederum einem Anstieg von 3 % gegenüber 2020 entspricht. Der Challenger hat allerdings schon etwa 14 Jahre auf dem Buckel, daher kann Ford sich wohl nicht auf den endenden Lebenszyklus des Mustang S550 berufen. Dodge hat aber gegen Ende des vergangenen Jahres mit dem sogenannten "Jailbreak" richtig auf den Putz gehauen: während andere Hersteller die Optionslisten immer mehr einschränkten, bietet der Challenger unzählige Individualisierungsmöglichkeiten. Das hat offenbar gezogen! Wahrscheinlich lag es aber auch an der allgemeinen Situation. Chipmangel, lange Lieferzeiten und allgemeine Unsicherheit haben die Lust am PS-starken Cruisen wohl vereitelt. Es wird also Zeit für Ford, die in den Startlöchern scharrende Generation 7 endlich an den Mann und an die Frau zu bringen. Zuvor will man für 2022 den Verkauf noch mit dem Sondermodell "California Special" ankurbeln. Das letzte Modell des S550 gibt es nur als Cabrio. Zum letzten 5,0 l-Modell mit 449 PS unterscheidet sich das Sondermdoell durch einen wabenförmiger Kühlergrill, Seitenstreifen mit Schriftzug sowie GT/CS-Abzeichen auf dem Kofferraumdeckel. Die 19''-Felgen sind dunkelgrau. Die Polsterung ist in Wildleder-Optik mit roten Nähten. An der Instrumententafel findet sich wie bei allen Sondermodellen ein spezielles Abzeichen.


Ford Mustang GT California Special (Fotocredit: Ford)

Außerdem soll der "King", der neue Shelby GT500KR, das Markenimage aufpeppen: https://www.mustangsontour.com/post/r%C3%BCckkehr-des-king-of-the-road Wir Normalsterblichen werden ihn wohl niemals kaufen können...


Die gute Nachricht: zählt man die Verkaufszahlen des elektrischen Mustang Mach-E dazu, so wurden insgesamt 79.554 Mustangs verkauft. Damit wäre man nicht nur auf dem Thron, sondern hätte auch eine Steigerung von gut 30 % erreicht. Fairerweise gilt diese Rechnung aber so nicht, handelt es sich doch um zwei völlig verschiedene Fahrzeugkonzepte.


Den dritten im Bunde, den Chevrolet Camaro will offenbar niemand mehr - 21.893 verkaufte Modelle entsprechen einem Minus von 26,5 %.



935 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen