Wie umweltfreundlich ist die Batterie des Mustang Mach-E?

Spoiler: deutlich mehr als eine Tesla-Batterie!


Automotive Batterie Ford Mustang Mach-E
Die Batterie des Mustang Mach-E ist im Unterboden verbaut und besteht aus acht großen und zwei kleinen Modulen

Ich beschäftige mich seit mehr als 10 Jahren beruflich mit dem Recycling und dem Reuse von Automotive-Batterien. Daher ist es für mich auch wichtig zu wissen, wie das Kraftwerk unter meinem Hintern aussieht, wie es sich auseinanderbauen und wiederverwenden bzw. recyceln lässt.

Selbst wenn das Battery-Pack für die Automotive-Anwendung schon zu wenig Kapazität aufweist (weniger als 70-80 % sollten es nicht sein), dann können die verbauten Module immer noch als Speichermedium für Groß- oder Heimspeicheranlagen in Verbindung mit PV-Anlagen, zur Frequenzsteuerung oder zur Spitzenlastabdeckung genutzt werden. Das gelingt allerdings nur, wenn die verbauten Module mit einigermaßen vertretbarem Aufwand wieder demontiert werden können. Auch für das Recycling gilt, dass die einzelnen Materialien (Gehäuse, Zellen, Kabelstränge, etc.) möglichst sortenrein getrennt werden können. Unabhängig von der Zellchemie, die zum Teil berechtigterweise immer noch kritisiert wird (Stichwort Lithium-Abbau), trägt also eine gute Reuse- und Recyclingfähigkeit der Batterie deutlich zum ökologischen Fußabdruck eines Elektro-Autos bei.

Die Herrschaften von insideevs in Amerika haben sich daher die Batterie des Mach-E eingehend zur Brust genommen und ein nettes Video darüber gemacht. Die Mach-E Batterie besteht aus acht großen und zwei kleineren Modulen, die alle über ein vorne sitzendes Batteriemanagement angesteuert werden. Mein einigermaßen geschultes Auge erkennt sofort: die Module sind alle mit dem Gehäuse verschraubt, nicht geklebt. Alles ist gut zugänglich und die einzelnen Module können in wenigen Minuten demontiert werden. Eine Tesla Model 3-Batterie ist dagegen der reinste Alptraum! Tesla verwendet Rundzellen (Mach-E: Pouchzellen), die rudimentär zu Modulen zusammengefasst und mit einem eigenartigen Schaum einfach in das Gehäuse geklebt werden. Keine Chance, das irgendwie sauber zu demontieren! Tesla baut zwar jetzt auch Speicheranlagen, aber ihre eigenen Automotive-Batterien sind nur eingeschränkt reusefähig und das Recycling wird durch die massive Verklebung deutlich erschwert. Also in diesem Fall eindeutig 1:0 für den Mach-E!


Hier gehts zum Video: https://insideevs.com/news/522286/ford-mache-battery-tray-cells/

60 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen